Die Simon-Orgel

Die Orgel in der Auferstehungskirche Deggendorf wurde 1980 von der Orgelbaufirma Ekkehard Simon aus Landshut-Ergolding erbaut.

 

Das Pfeifenmaterial der Orgel besteht aus Metall und Holz, es wurden ausschließlich Labialpfeifen verbaut.

Nach einer umfachreichen Umbaumaßnahme hat die Orgel eine leicht geänderte Disposition, verteilt auf zwei Manuale

 I. Manual: Rohrflöte 8' - Prinzipal 4' - Nasat 2 2/3' - Blockflöte 2' -

Terz 1 3/5' - Mixtur 1 1/3'

II. Manual: Gedackt 8' - Koppelflöte 4' - Prinzipal 2' -

Spitzquinte 1 1/3' - neu: Krummhornschalmei 8'

Pedal: Subbass 16' - Oktavbass 8' - Gedacktbass 8' -

Choralbass 4' - neu: Trompete 8'

Zimbelstern

Das II. Manual ist mit einem Schwellwerk ausgestattet und kann somit in der Dynamik noch differenzierter gespielt werden. Die Orgel verfügt über die Koppeln I/II, I/P, II/P sowie zwei die beiden Manuale ansteuernden Tremulanten.