Die Simon-Orgel

Die Orgel in der Auferstehungskirche Deggendorf wurde 1980 von der Orgelbaufirma Ekkehard Simon aus Landshut-Ergolding erbaut.

Das Pfeifenmaterial der Orgel besteht aus Metall und Holz, es wurden ausschließlich Labialpfeifen verbaut.

Die Disposition dieses zweimanualigen Instrumentes hat folgende Register:

 I. Manual: Rohrflöte 8' - Prinzipal 4' - Nasat 2 2/3' - Blockflöte 2' -

Terz 1 3/5' - Mixtur 1 1/3'

II. Manual: Gedackt 8' - Koppelflöte 4' - Prinzipal 2' -

Spitzquinte 1 1/3' - Oktave 1'

Pedal: Subbass 16' - Oktavbass 8' - Gedacktbass 8' -

Choralbass 4' - Weitoktavbass 2'

Das II. Manual ist mit einem Schwellwerk ausgestattet und kann somit in der Dynamik noch differenzierter gespielt werden. Die Orgel verfügt über die Koppeln I/II, I/P, II/P sowie zwei die beiden Manuale ansteuernden Tremulanten.