Wer war Georg Rörer?

Georg Rörer, der Namenspatron des Hauses, wurde am 1. Oktober 1492 in Deggendorf geboren und gehörte seit 1522 in Wittenberg zu den engsten Mitarbeitern und Vertrauten Martin Luthers. Mit Hilfe einer von ihm entwickelten Kurzschrift schrieb Rörer Luthers Predigten mit und zeichnete dessen Vorlesungen auf. Diese Nachschriften ermöglichten später den Druck von Luthers Werken. Angeblich geht auch die Großschreibung der Hauptwörter, die das Lesen erleichtern soll, auf Georg Rörer aus Deggendorf zurück.

Im Mai 1525 hat Martin Luther den Deggendorfer Georg Rörer in Wittenberg zum ersten evangelischen Pfarrer ordiniert. Rörer starb am 24. April 1557 in Jena.

Im oberen Eingang des Georg-Rörer-Hauses befindet sich ein Bronze-Relief, das August Popp 1957 für das alte Deggendorfer Gemeindehaus schuf. Als Bildvorlage diente das Altargemälde der Wittenberger Stadtkirche, auf dem Lucas Cranach mit hoher Wahrscheinlichkeit den Wittenberger Pfarrer Georg Rörer porträtierte.

Zum Reformationsfest 2007 wurde feierlich ein von Erika Kreipl geschaffenes Ölgemälde enthüllt. Es wurde von Oberbürgermeisterin Anna Eder gestiftet und fand seinen Platz im Foyer des Georg-Rörer-Hauses.

Ein Literaturhinweis für alle, die sich ausführlicher über Georg Rörer informieren wollen: Johannes Molitor, Magister Georg Rörer aus Deggendorf - der Bibel Corrector und Luthers Moses. Dieser Aufsatz findet sich in der Festschrift 100 Jahre Evangelische Auferstehungskirche 1899-1999. Ein Streifzug durch die Geschichte der Protestanten in Deggendorf, Deggendorf 1999, S. 87-130. Sie kann über das Pfarramt bezogen werden.